Irregular Skateboard Magazin – Issue No. 47

Irregularskatemag
Issue No. 47

Irregularskatemag Issue No. 47

18/ Doorways – Ein achttägiger Roadtrip durch Frankreich und die Schweiz 48/ Cyanotypes by Robert Christ 68/ CDMX Tortas al Fuego 88/ Andrei Balaban Portrait 98/ Titus – Weiße Rosen in Athen 112/ Red Lightning over Rotterdam – Wouter de Jong Interview

Doorways – Ein achttägiger Roadtrip durch Frankreich und die Schweiz

Fotos. Hannes Mautner

Text. Nico Uhler

„Ich hab‘ den Ersatzreifen rausgeschmissen und jetzt einen perfekten Stauraum für meinen Kamerarucksack“, erzählte Hendrick, den meisten als Hannes Mautner bekannt, während unseres Telefonats am Vorabend der Tour. Eigentlich keine schlechte Idee, aber mein Twingo stand schon vollgeladen und für den nächsten Vormittag abfahrbereit in der Garage. Irgendwie wird das schon alles passen… Acht Tage später befinde ich mich alleine auf der französischen Autobahn auf dem Heimweg irgendwo zwischen Basel und Mulhouse, als ich auf einmal ein seltsames Geräusch höre. Das Fahrverhalten meines Autos ändert sich rapide, das Geräusch wird lauter und ich fahre rechts ran.

doorways-tim-rebensdorf-hannes-mautner
doorways-roland-hirsch-hannes-mautner

Cyanotypes by Robert Christ

Fotos. Robert Christ

Text. Robert Christ

Anfang des Jahres hatte ich mich wieder einmal sattgesehen an der digitalen Bilderflut, die auf meinen Bildschirmen flatterte. Mir war danach, an etwas zu arbeiten, dass nicht die scheinbare Perfektion eines digitalen Bildes hat. Beim Brainstorming kam mir die Cyanotypie in den Kopf und das damit einhergehende Gefühl, etwas Echtes in den Händen zu halten. Ein simpler Prozess, der mit Hilfe von Ammoniumeisen-Citrat, Kaliumferricyanid, Wasser, Aquarellpapier, Pinseln, Wasserstoffperoxid und wie in meinem Fall, durch einen alten Gesichtsbräuner vom digitalen Trödelmarkt, umgesetzt wird.

cyanotypes-by-robert-christ
cyanotypes-by-robert-christ-1

CDMX – Tortas al Fueg

Fotos. Friedjof Feye

Text. Friedjof Feye

„Wenn ich mich recht erinnere, wurde die Idee, einen Skatetrip nach Mexiko zu machen, auf einer gemeinsamen Urlaubsreise von Maxi und mir im Jahr 2018 geboren. Wir kamen richtig gut miteinander klar – ein perfektes Match eben – und Maxi war (und ist wahrscheinlich immer noch) richtig gehyped vom mexikanischen Bier und Essen.

 

CDMX-Tortas-al-Fue-friedjof-feye
CDMX-Tortas-al-Fue-friedjof-feye-1

Andrei Balaban Portrait

Fotos. Fabian Reichenbach

Text. Nico Uhler

Andrei ist 17 Jahre alt, in Barcelona manchmal 19 und hört auch auf den Namen “Dusty”. Dieser stammt unter anderem von seinem Talent, die unwahrscheinlichsten Slams zu kassieren, wie beispielsweise bei seinem letzten Nasenbruch – ja, davon gab es tatsächlich schon zwei – auf einem Rail, dessen Staircount seinem katalanischen Alter entspricht. So hat er sich inzwischen die Erweiterung seines Spitznamens hin zu “Dusty Dollin” verdient. Obgleich er diesem erweiterten Spitznamen ab und zu auch anderweitig gerecht wird, ist er in der Regel als Erster wach – ready for takeoff – und hat schon seine Polos gebügelt, wenn der Rest der Crew gerade mal aus den Betten kriecht.

Andrei-Balaban-Portrait-fabian-reichenbach-1
Andrei-Balaban-Portrait-fabian-reichenbach-1

Titus – Weiße Rosen in Athen

Fotos. Dennis Scholz

Text. Thomas Gentsch

„Stay on the road for as long as you can“ ist eine der weisen Empfehlungen, die US-Teammanager Mike Sinclair (Tum Yeto) einst einem seiner Teamfahrer gab. Teammanager sind klug. Teammanager kennen sich aus. Teammanager wissen einfach, worauf es im Skateboarding ankommt. Und auch, wenn der Job manchmal zum Haareraufen ist – Skateboarder sind ja gelinde gesagt manchmal etwas „schwierig“ – überwiegen doch die angenehmen Seiten; Wie zum Beispiel zuvor erwähntes Reisen. Als „i-Tüpfelchen“ wählt der TM obendrein meist das Ziel aus und beschert seinen Fahrern auf diese Art Reisen an Orte, die sie andernfalls vielleicht nie im Leben gesehen hätten. Also eigentlich „alles geil“, mag man unweigerlich denken – eigentlich…!

Titus-athen-tour-dennis-scholz
Titus-athen-tour-dennis-scholz-1

Red Lightning over Rotterdam – Wouter de Jong Interview

 

Fotos. Fabian Reichenbach. Robert Christ. Marc Bolhuis

Interview. Nico Uhler

„Energiegeladen wie ein Jack Russel, treu wie ein Labrador und gnarly wie ein Pit Bull.“ Mit diesen Worten wollten wir Wouter und sein Skaten für das Online Release seines Parts in „Killah Tapes: Volume 2“ beschreiben. Nach ein paar weiteren Sessions mit ihm und Marc Bolhuis, dem Filmer und Mastermind der „Killah Tapes“, stehen wir zu unseren Worten und könnten nicht gestokter sein, dieses Interview mit dem Stuntman selbst – The Red Lightning – zu präsentieren, welches innerhalb nur weniger Tage in Rotterdam, Luxemburg und Brüssel geschossen wurde. Zudem meldete sich auch der Mann zu Wort, der die Stunts in der Regel einfängt.

Wouter-de-jong-interview-1
Wouter-de-jong-interview-1

Buy
the new
issue No. 47

Unsere Ausgaben bekommst du in folgenden Shops – Klick. Falls alle schon vergriffen waren, kannst du Sie hier nachbestellen.

— Versandkostenfrei (Deutschland)
— 2,- € Versandkostenpauschale (Weltweit)

 

Features /


Doorways – Ein achttägiger Roadtrip durch Frankreich und die Schweiz
Cyanotypes by Robert Christ
CDMX Tortas al Fuego
Andrei Balaban Portrait
Titus – Weiße Rosen in Athen
Red Lightning over Rotterdam – Wouter de Jong Interview
Translation

LATEST

NEWS

FEATURED

STORIES

  • doorways-diy-artikel
    Doorways

    Acht Tage auf den Straßen durch Frankreich und die Schweiz. Vom Lörr...

  • justus-kotze-part
    Justus Kotze – No Aloha

    Wir haben letztes Jahr, auf unserer Reise nach Kapstadt, eine Menge li...

cover-issue-47

IRREGULAR
SKATEBOARD
MAGAZIN ISSUE
No. 47

Hier gibt es einen Einblick

in unsere aktuelle Ausgabe

read more
cover-issue-47

IRREGULAR
SKATEBOARD
MAGAZIN ISSUE
No. 47

Hier gibt es einen Einblick

in unsere aktuelle Ausgabe

read more

Impressum     Datenschutz     AGB’s