WeirdSpace – Café & Office

EIN INTERVIEW MIT MARCEL Kühnemund ÜBER das

WEIRDSPACE

CAFÉ & OFFICE

EIN INTERVIEW MIT MARCEL Kühnemund ÜBER das

WEIRDSPACE

CAFÉ & OFFICE

Weirdspace-cafe-duesseldorf-robert-christ-marcel-irregularskatemag-15

Wie kamst du auf die Idee ein Café aufzumachen?

Ich beschäftige mich schon längere Zeit mit Kaffee und plane zusätzlich viele Veranstaltungen, wie Kunstausstellungen, Promotion Events, Privat- und Firmenfeiern, wo Kaffeebewirtung auch immer eine Rolle spielt. Da es einfacher ist über Veranstaltungsplanung mit Kunden zu sprechen, wenn es eine täglich geöffnete Location gibt und die Gäste somit sehen und schmecken können was sie buchen, hab ich mich entschieden ein Café zu eröffnen. Zusätzlich bieten sich mir dadurch viele Freiheiten, wie zum Beispiel unsere Skateboard Company Almaros mit ins Sortiment im Café zu nehmen. Somit haben wir einen täglich zugänglichen Shop in Shop und können den Laden als Veranstaltungsort für Releases nutzen.

Weirdspace-cafe-duesseldorf-robert-christ-marcel-irregularskatemag-6
Weirdspace-cafe-duesseldorf-robert-christ-marcel-irregularskatemag-26

Was versteht man unter Cafe + Office?

Da ich den Laden als Café Betrieb täglich geöffnet habe, aber auch Event-Absprachen hier im Büro mache, habe ich es Café und Office getauft.

Die Kaffee’s sehen immer so gut aus, hast du einen Barista Kurs gemacht?

Danke :) Ja ich habe irgendwann mal einen Basis-Barista-Kurs gemacht. Aber selbst wenn dir jemand ganz detailliert erklärt, wie es gemacht wird, muss man sehr viel selbst ausprobieren, schmecken und üben. Es ist viel Eigeninitiative und Routine gefragt, um schöne Latteart gießen zu können. Viel wichtiger ist für mich aber die Zusammenarbeit mit Röstereien die fairen Kaffeehandel von der Farm bis ins Café betreiben und natürlich der Geschmack.

Weirdspace-cafe-duesseldorf-robert-christ-marcel-irregularskatemag-23
Weirdspace-cafe-duesseldorf-robert-christ-marcel-irregularskatemag-22
Weirdspace-cafe-duesseldorf-robert-christ-marcel-irregularskatemag-22
Weirdspace-cafe-duesseldorf-robert-christ-marcel-irregularskatemag-4

Wie kamst du auf den Namen?

Haha ja… ich habe viele verschiedene Interessen. Sei es Kaffee, Skateboarding, Inneneinrichtung, Grafikdesign, Fotografie oder auch 70er Jahre Rennräder. Ich habe nach einem Namen gesucht. in dem ich mich nicht auf ein Thema oder Berufszweig festlegen muss und noch mehr Platz für jede Spinnerei, die ich in Zukunft umsetzen möchte, ist. Als ich angefangen habe den Leuten von meiner Idee diese ganzen Dinge als Job zu verbinden zu erzählen, waren die meisten verwirrt. Als ob in ihren Köpfen ein Schreiner nur mit Holz arbeiten darf und es einem Fotografen verboten ist auch mal ein Bild zu malen. Dann bin ich auf den Namen Weird Space gekommen! Der Name bietet mir die Freiheit in alle Richtungen, die ich lustig bin zu arbeiten oder sie sogar konzeptionell zu verbinden.

Ist es ein Treffpunkt für Skateboarder?

Das Café ist schon jetzt in der kurzen Zeit ein Treffpunkt für viele meiner Skatebuddys geworden.

Weirdspace-cafe-duesseldorf-robert-christ-marcel-irregularskatemag-11
Weirdspace-cafe-duesseldorf-robert-christ-marcel-irregularskatemag-13

Was macht WeirdSpace zum weirdspace?

Durch Skateboarding habe ich gelernt Freiheit zu lieben. Der Weird Space als Ladenlokal soll mir diese Freiheit einräumen. Ich habe eine sehr puristische Einrichtung gewählt, in der Kaffee momentan die Hauptrolle spielt. Ich habe sehr jung erkannt, dass ich mit meinen Interessen sehr sprunghaft sein kann. Wenn ich es recht bedenke sind Skateboarding und Kaffee die einzigen Konstanten haha. Deswegen hat es mich auch immer direkt gestresst, wenn ich eine 3-jährige Ausbildung oder ein Studium auf ein festes Thema bezogen absolvieren sollte. Ich möchte auch das mir der Laden erlaubt, sprunghaft zu sein. Kaffee ist immer eine nette Kleinigkeit, aber wenn ich Lust habe Bilder, Möbel, Schuhe oder was auch immer zu zeigen und zu verkaufen, habe ich hier die Möglichkeit.

Wohin willst du mit deinem Cafe?

Das Café wird gut angenommen und etabliert sich. Der Traum für die Zukunft wäre, dass es sich durch die Café und Catering Einnahmen meine Umkosten so decken, dass ich nicht mehr jeden Tag selbst im Laden an der Maschine stehen muss, sondern mich wieder anderen Ideen und Projekten widmen kann, die nicht immer unbedingt Geld einbringen müssen, sondern eher der kreativen Auslebung dienen können.

Weirdspace-cafe-duesseldorf-robert-christ-marcel-irregularskatemag-2
Weirdspace-cafe-duesseldorf-robert-christ-marcel-irregularskatemag

Was ist das Meistbestellte auf deiner Karte?

Ich versuche zwar die Leute davon zu überzeugen das Kaffee so gut und lecker sein kann, dass man ihn einfach pur ohne Milch oder im schlimmsten Fall noch Zucker trinken sollte, aber Cappuccino ist nach wie vor der meistbestellte Drink.

Nimmst du immer verschieden Brands rein, ich sehe immer auf Instagram Shirts und co?

Wie schon erwähnt verkaufen Aladin und ich unsere Almaros Produkte im Café. Ansonsten versuche ich mit jungen Startup-Brands Popup Store Events zu machen und nehme teilweise Ware mit ins Angebot.

Weirdspace-cafe-duesseldorf-robert-christ-marcel-irregularskatemag-20
Weirdspace-cafe-duesseldorf-robert-christ-marcel-irregularskatemag-21

Wie ist es ein Café während der Corona-Zeit zu eröffnen?

Ist natürlich kein besonders guter Zeitpunkt, aber da mein Café von der Größe her ermöglicht, dass man alleine ohne weiteres Personal am Tag arbeiten kann, sind die Kosten überschaubar und unsere Nachbarn und Gäste fleißig am supporten, worüber ich sehr dankbar bin.

Wie viel Zeit bleibt dir als eigener Chef noch skaten zu gehen und für Almaros?

Im Moment ist nicht viel Zeit zum Skaten, aber langsam baue ich ein kleines Team von Aushilfen für das Café auf, sodass ich bald wieder mehr Zeit haben werde.

Weirdspace-cafe-duesseldorf-robert-christ-marcel-irregularskatemag-10
Weirdspace-cafe-duesseldorf-robert-christ-marcel-irregularskatemag-17

Welche Projekte stehen bei dir in Zukunft so an?

Gerade befasse ich mich viel mit der Aufklärung von Kaffeekonsumenten: Kaffee Spezialitäten wie Cappuccino und co kosten in den meisten Cafés ungefähr das Gleiche (ca. 3,00€), jedoch bekommt man für den Preis manchmal nicht fair gehandelten Kaffee mit haltbarer Milch (nicht mal in Bio-Qualität) und in anderen Cafés gibt es besten Kaffee, wo der/die Röster/in die Farmer mit Namen und Gesicht kennt, mit Biomilch vom lokalen Bauernhof. Ich möchte ein Projekt starten, so wie einen Zusammenschluss von Cafés, die Wert auf beste Qualität legen und ein Zeichen entwickeln, an dem der Gast sich orientieren kann und weiß, dass er in ein solches Café geht.

Wie trinkst du gerne deinen Kaffee?

Ich selbst mag am liebsten „Specialty Coffees“ Hand gefiltert oder als Espresso. Hauptsache schwarz, ohne Milch und Zucker wie das pure Produkt halt ist. Am liebsten trinke ich fruchtige Kaffees.

LATEST

NEWS

FEATURED

STORIES

cover-41-lino-haefeli-fabian-reichenbach

IRREGULAR
SKATEBOARD
MAGAZIN ISSUE
No. 41

Hier gibt es einen Einblick

in unsere aktuelle Ausgabe

read more
cover-41-lino-haefeli-fabian-reichenbach

IRREGULAR
SKATEBOARD
MAGAZIN ISSUE
No. 41

Hier gibt es einen Einblick

in unsere aktuelle Ausgabe

read more

Impressum     Datenschutz     AGB’s