One for the gang – Josh Junkes Interview

josh-junkes-interview-thomas-gentschjosh-junkes-interview-thomas-gentsch-26
josh-junkes-interview-thomas-gentsch-28josh-junkes-interview-thomas-gentsch-26
josh-junkes-interview-thomas-gentsch-23josh-junkes-interview-thomas-gentsch-26
josh-junkes-interview-thomas-gentsch-25josh-junkes-interview-thomas-gentsch-26
josh-junkes-interview-thomas-gentsch-27josh-junkes-interview-thomas-gentsch-26
josh-junkes-interview-thomas-gentsch-24josh-junkes-interview-thomas-gentsch-26

ONE FOR THE GANG

JOSH JUNKES INTERVIEW

Fotos & Interview — Thomas Gentsch

ONE FOR THE GANG

JOSH JUNKES
INTERVIEW

Fotos & Interview — Thomas Gentsch

Hallo Josh, bist du bereit, mal ein bisschen zu arbeiten? ————— Yes, Sir! ————— Hattest du heute einen schönen Tag? ————— Ja, ich hatte einen sehr schönen Tag. Ich war in Saarbrücken im Skatepark und das Wetter war sehr angenehm…und bei dir? ————— War es nicht ein bisschen sehr heiß? Es hatte doch 34 Grad. —————  Ja doch, schon…und Du? Warst doch auch skaten? —————  Neeee, im Büro…hahaha. —————  Alter, ich hatte bisher echt noch nicht gecheckt, dass ich einfach mal nur eine halbe Stunde mit dem Bike entfernt von so einem See wohne. Das hat mich voll geflashed. Ich war am Montag zum ersten Mal da und habe den ganzen Tag schön im See gechillt. Das ist immer gut, gerade bei der Hitze grade! Außerdem ist Schwimmen end gut für die Muskeln. —————  Mit „ne halbe Stunde mit dem Bike entfernt“ meintest du von Sankt Wendel aus, wo du jetzt wohnst, oder? ————— Jaja, genau, von Sankt Wendel. Bostalsee! ————— Hast du Yannick Munziger dort getroffen? ————— Nein, habe ich nicht…hahaha. ————— Wie viele Stars kommen eigentlich noch so aus der Ecke, außer dir und DCVNS? ————— Pascal Solich… ————— Kenn‘ ich nicht! Ist das auch ein Rapper? ————— Hahahaha…nein, Mann! Der skatet voll krass. Kennst du ihn nicht? ————— Ne. Hast du Yannick Munziger mal in seinem AMG G-Waggon gesehen? Ich kenn‘ das ja nur aus der Kulturzeit auf 3SAT. Kein Scherz, da lief mal ein Porträt über ihn. ————— Haha…ja, ich habe den kürzlich echt mal wiederzufällig gesehen. Außerdem habe ich ihn vor gar nicht allzu langer Zeit in der Halle getroffen: Sw Flips on lock wie früher! Hast du nicht mal ein Bild fürs Limited von ihmin Mönchskutte vor einer Kirche gemacht? ————— Nene, das war safe auf dem Opposite Cover, peace out to Munir, OG Saarbrücken! Aber kommen wir jetzt mal zu DIR! Josh, auf einer statistischen Skala, wie viel Prozent würdest du mir in Hass und wie viel in Liebe geben? ————— Hmmmmm…hahahaha…Ist das ernsthaft deine erste Frage??? Hahaha, omg… ————— Ja klar, sei ehrlich, aber pass auf, was du sagst! ————— Naja, sagen wir mal so 90%. Also, 90 auf der positiven Seite!

josh-junkes-thomas-gentsch

bs Bigspin

Na da hast du ja gerade noch die Kurve gekriegt. Kommen wir zu deiner Art des Skatens. Ich bin ja jemand, der immer alles aus dir und deinem Skaten alles herauskitzeln will. Du kannst dich aber auch verdammt stur benehmen, wenn ich sage: „Josh, jetzt mach doch mal!“ und du aber nicht willst…hahaha. Warum machst nicht auch einfach hier und da mal einen Wallie und lässt fünf gerade sein? ————— Weil mir diese Art zu Skaten keinen Spaß macht und ich es einfach bevorzuge, Tricks zu machen, DIE mir Spaß machen. Ganz einfach eigentlich…hahaha. Tricks, die ich auch wirklich mit Herz und Seele mache! Was soll ich dazu sagen, ich fühle es einfach nicht und…thats it! ————— Aber wenn du willst, dann kannst du doch – sogar einen Wallie. ————— Aber das reizt mich nicht so sehr. ————— Reizen dich Pole Jams? ————— Schon mehr als Wallies auf jeden Fall…hahaha. Aber am Ende bevorzuge ich dann doch lieber Gaps. Auf jeden! ————— Was hältst du von Slappies? Oder Halfpipes? ————— Muuaaaahhh, Alter auf GAR keinsten…hahaha. ————— Schon mal eine Vert-Ramp gedroppt? ————— Ja, in Berlin! ————— DU? Das kann ich mir ja so gar nicht vorstellen…hahaha. Ehrlich?! ————— Ja man! Soweit ich mich erinnern kann… ————— Hahaha…“Soweit ich mich erinnern kann“… Du bist SAFE nur auf dem Arsch runter gerutscht…hahaha. ————— Nein, aber hey, ich habe auch an Halfpipes keinerlei Interesse…hahaha. ————— OK, also Gap! Oder was ist denn deine Vorstellung eines idealen Spots, der auch nach 10 Jahren täglichen Skatens noch geil ist? ————— Créteil (Paris). ————— Echt, ja?! ————— Ja man, die Dreierblöcke, ein Dreamspot, weil du dich dort echt zwei, drei Stunden runtermoschen kannst! ————— Das ist ein „Idealspot“ für Dich?!? ————— Joar, aber da ist ja auch noch mehr: Gutes Curb, paar kleinere Stufen…schon ideal! ————— Wem schaust du denn am allerliebsten bei Skaten zu? Top-Pro, come on! ————— Chris Joslin und Miles Silvas. Uuuund Spencer Hamilton! ————— OK, spulen wir mal ein paar Jahre in deinem Leben zurück. Was ich ganz interessant finde, ist, dass du sehr viele Jungs quer durch die deutsche Skateszene kennst und das nicht nur von Contests, sondern von gemeinsamen Touren. ————— Ich kenne die meisten durch Camps. Mit 14 war ich auf einem Contest in St. Wendel. Dort habe ich Martin (Pompe) und Dani (Ledermann) kennengelernt und mit den beiden abends ein bisschen gefeiert, nachdem ich Erster geworden bin. Das müsste so 2012 gewesen sein. In der Halle war kurz darauf dann nochmal ein Contest, auf dem ich Wanja (Bach) und Alex (Schulz) kennengelernt habe. Ich hatte damals sowas wie einen „Gutschein“, eine „Free-Ticket“ von meiner Mum, dass ich, was Skaten angeht, erstmal alle Möglichkeit nutzen könnte, wenn ich den mittleren Bildungsabschluss schaffe. Daher fuhr ich mit den Jungs nach Paris im Rahmen eines dieser Camps, aber wir sind meistens einfach auf Side-Missions gestartet. Das Ganze hatte auf jeden Fall mehr Road-Trip Charakter als „Camp mit Kids“. Ich habe natürlich trotzdem versucht, den Kids immer Tipps zu geben.

josh-junkes-interview-thomas-gentsch-5

Kickflip

Ok, also so die Standard-Sachen wie „Abends die Bong leeren“, „Siebchen vorm Schlafengehen sauber machen“…?! ————— Nene, das war zu Der Zeit noch nicht so das Thema…haha. ————— Was mich ja echt gestoked hat, war das Foto von dir und Antoni von damals und jetzt wart ihr letztes Wochenende hier zusammen auf Street Mission. ————— Ja man, ach ich kannte ihn schon, als er ein kleines Baby war…hahaha. Auch wenn es ewig her ist, aber er hatte schon damals echt Potential. Als wir zusammen in Créteil waren, hat er sich bestimmt zwei Stunden lang die 3er Blöcke runtergehauen hat. Er hat gekämpft bis zum „Make“. Ich habe das damals schon in seinen Augen gesehen…hahaha. Ein richtiger Kämpfer! Da geht mir das Herz auf, wenn ich sehe, wie er heute die 13ner in Köln Late Shove-It macht. Er ist guter Junge!  ————— Zurück nach Frankreich…du hast mir vor Ewigkeiten mal gesagt, dass du Frankreich nicht ganz so geil findest, oder? Dafür bist du ganz schön oft da. Und du magst ja noch nicht mal die Sprache, sagst du jedenfalls immer. ————— Das stimmt, ich mag die Sprache eigentlich echt nicht. Aber wenn man unter Skatern ist, sprechen die meisten immer auch ein bisschen Englisch und dann kann man sich schon ganz gut verständigen. ————— Josh, was macht für dich eine gute Beziehung aus? Wir haben hier links ein Skateboard, rechts eine Frau, beide darfst du mit gleichen Attributen belegen. Und zu beiden hast du technisch gesehen ja eine ähnliche Beziehung. ————— Hmmm…wichtig ist mir vor allem, dass man sich gegenseitig respektiert, sich selbst, aber auch dem anderen genug Freiheit lässt und seinen Partner nicht einschränkt. ————— Wenn ich das jetzt alles aus der Sicht eines Skateboards betrachte, heißt das, dass du noch nie ein Board aus Frust durchgetreten hast?  ————— Die Beziehung zwischen mir und meinem Board ist sehr innig und hat nichts mit Frauen zu tun…hahaha. Und wenn man einen Trick ewig oft probiert, landet, aber nie weiterfährt, dann kann und muss man manchmal auch einfach kurz ausrasten. Das ist vollkommen normal. Aber nein, ich habe noch nie ein Board „einfach so“ durchgetreten, höchstens mal nach dem Ausfahren, wenn es eh schon tuk ist. Ich liebe mein Board, es ist grundsätzlich eine sehr harmonische Beziehung, auch wenn ich manchmal ausraste, ne ne…! ————— Oh, wie süß du das sagst…hahaha. So oder so, ich habe dich schon oft für einen Trick bis zum Limit kämpfen sehen. Du hast aber auch schon mal nicht bis zum bitteren Ende gekämpft, wie zum Beispiel letztes WE in Marl. Wie kann man das beides vergleich, schließlich warst du viel enthusiastischer am großen 12er Rail als am Mini-7ner!? Und ansonsten kämpfst du ja bis zum Umfallen, aber in diesem Fall… ————— Weißt du, wenn du so ein großes Rail fährstund sogar einmal richtig krass slammst, dich aber dabei nicht wirklich verletzt, dann ist der Gedanke a) „Schlimmer kann’s eh nicht kommen“ und b)  „jetzt muss ich ihn erst recht machen“! Aber das kleine Rail in Marl, Hasse ich einfach. Ich will nie wieder an den Spot, in meinem Leben nicht! Ich muss halt immer alles, was ich mache, auch zu 100% wollen. Ich wollte den schon, aberich hasse das Rail einfach…hahaha. Ende! Das Rail ist einfach weder für mich noch den Trick gemacht. Oder es ist einfach nicht für mich bestimmt, aber…ENDE jetzt…hahaha.

josh-junkes-interview-thomas-gentsch-6

360 Flip

Da bist du nicht der Erste, von dem ich den Satz höre…hahaha! Was Slams angeht, selbst wenn du schon viel gefallen bist, hattest du bisher noch nie harte Verletzungen, oder? ————— Ne, da bin ich echt immer gut verschont geblieben, knock on wood! Aber da hilft auch ein gutes Training, möglich gesundes Essen, kein Alkohol und wenig feiern. Das ist auch durch meinen Dad gekommen, der 15 Jahre lang professionell im Bodybuilding-Bizz war. Da hatte ich irgendwie auch immer Verlangen nach ein bisschen Training. Wie gesagt, mein Six-Pack hat mich beim fs Boardslide Slam gerettet. Manchmal muss man eben auch auf Party verzichten, wenn man seinen Body komplett ready braucht. ————— Wenn wir bereits beim Thema sind: Party machen, das ist bei dir aber auch so ein kleines „Engelchen-Teufelchen Ding“, oder? ————— Hahaha…joar, so ein kleines Schwarz-Weiß-Ding ist das auf jeden Fall. ————— Dennoch habe ich das Wort „Soberlife“ bisher nur aus deinem Mund gehört. Was ist denn dein „momentanes Life“? ————— Also gerade jetzt ist es Soberlife. Mit dem Smoken ist es manchmal schwer, wenn man unter all den Homies ist und alle paffen, aber ich krieg das dann schon hin. Alkohol war sowieso noch nie mein Ding. ————— Ja, Thema Alkohol. Du hast dich ja schon oft geweigert, mir ein Bier vom Supermarkt mitzubringen. Was genau hat das eigentlich für einen Grund? ————— Dass meine Schwester an Alkohol gestorben ist und ich sehr viel Scheiße in Zusammenhang mit Alkohol mitbekommen habe. Diese beiden Gründe sollten eigentlich reichen. Beziehungen können auch schnell zerbrechen. Außerdem nagt der Alkohol gefährlich an der Substanz eines Menschen und hat die härtestenKonsequenzen, die man sich so zufügen kann. Obendrein steigt natürlich auch das Verletzungsrisiko, wenn man besoffen skatet. Vor allem,weil man dann nicht gut fokussiert ist. Das sind dann diese „es passiert immer nur beim most random Scheiß“ Szenarien. Es ist nie gut, wenn man nicht komplett Herr seiner Sinne ist. Sich wegen sowas zu verletzen, wäre einfach nur dumm! ————— Wir haben aber auch beide schon „Sonntagmorgen Contest Runs“ gesehen, die ohne Practice frisch von der Party „stay-on“ waren. Nimmt es nicht im gleichen Maße auch manchmal gewisse Hemmungen? ————— Es hat halt schon auch einen gewissen „nicht nachdenken, einfach machen“ Charakter, aber ich bin dann doch lieber einfach klar und fokussiert. Dann meditiere ich lieber mal kurz. Was das Meditieren angeht oder eben einfach ein gewisses Vorbereiten; also ich habe mir früher schon mit Modo ausgemalt, wie die Tricks auszusehen haben. Wir haben darüber voll viel nachgedacht und so habe ich dann quasi tief in mir darüber reflektiert, welchen Trick ich gerne an welchem Spot machen wollen würde – quasi eine mentale Vorarbeit für den nächsten Tag. Das ist zwar kein richtiges Meditieren, aber geht einfach in die geistige Richtung. Es mag sich abgespaced anhören, aber ich stell mir dann einen oder eben DEN harten Spot vor und gehe ich im Kopf alles durch. Wenn ich am Spot bin, bin ich komplett im Kopf darauf vorbereitet. Dann nur noch durchziehen und fertig! So hat bei mir bisher alles funktioniert, was ich mir vorgenommen habe. 

josh-junkes-interview-thomas-gentsch-8

sw fs Kickflip

josh-junkes-interview-thomas-gentsch-7

Hardflip

Haha…Jamie Thomas hat damals so Sachen gemacht, wie die Nacht vorher auf dem Roof Gap zu pennen. ————— NO Way…hahaha. Killer! Geiler Typ! Harte Nummer, wenn ich es mir so richtig vorstelle, aber geil! Wir waren doch auch schon zusammen an Spots, in die man sich erstmal „reinfinden“ musste, sie einen nach einer gewissen Weile reizen zu fahren. ————— Ok, du weißt schon, was der Albtraum eines Photographen ist? Mit mehreren am Spot zu sein und nur einer skatet ihn, während alle anderen herumsitzen und wenn man weiterfahren will, fängt irgendjemanderst an, den Spot zu fahren. Was ist euer Problem?! Du bist auf jeden Fall auch schon mal einer von denen gewesen…hahaha. ————— Pfffffft…hahaha. Was?! Ich? Never! Manchmal muss man sich mit einem Spot erstmal visuell anfreunden. Und für eine Line muss man ja auch erstmal alle Möglichkeiten eines Spots erahnen. Am coolsten ist es natürlich, dann immer noch mit anderen die Session zu fahren und sich gegenseitig zu pushen. Es kommt natürlich auch immer ein bisschen darauf an, Wer dabei ist. Also wenn es meine Gang ist, dann gibt es noch einen doppelten Push, aber es gibt auch andere Leute. Die lenken mich dann eher ab. Deswegen meinte ich auch mal, dass ich auch keine Probleme damit habe, nur mit Filmer und/oder Photograf loszuziehen, dann kann ich mich ausschließlich auf den Trick konzentrieren. ————— Was könnte dich an einem Street-Spot so sehr aufregen, dass du vielleicht doch mal dein Board durchtrittst? Zum Beispiel ein Auto, das beim Abpoppen vorbeifährt und hupt oder so? Was bringt dich zur Weißglut? Oder bin es vielleicht ich, wenn ich sage: „Ey, du Pussy, jetzt geh‘ mal rein!“? ————— Hahahaha…ne. Ich glaube, ein Anruf auf meinem Handy, aber keine Ahnung. ————— Ein Anruf auf dem Handy von einer Perle, wenn du gerade anfährst? ————— Ohhhh jaaaa! Bro, ich bin einmal sooo hardcore ausgerastet…hahaha. Egal, anderes Thema! ————— Nix da! Frage: Wenn du auf ein Wassergap anfahren würdest… ————— …boah! Ne, ne, hört mir auf, nasses Board geht gar nicht klar! ————— …nein nein, also du fährst an und du bekommst einen Wheelbite. Da du dich selbst filmen musstest, hast du das Handy in der Hand und um nicht schrecklich zu slammen, musst du dich entweder für „Board ins Wasser“ oder „Handy ins Wasser“ entscheiden. Was wählst du? ————— Klar, rette ich das Handy, was da allein an Footy drauf ist… ————— Und sollte es kaputt gehen und du hättest keine Kohle: WAS würdest du ohne Handy machen? Eine Bank überfallen für ein Neues!? ————— Ne, ich habe das eh schon hart runtergefahren und das tut mir auch voll gut. Aber es ist oft schwer und eine nicht zu unterschätzende Sucht. Es ist eine harte Ablenkung und ich würde auch von mir selber sagen, dass ich so manches nicht mitbekommen habe, weil ich die ganze Zeit in dieser Insta-Blase hing. Das nimmt man aber nicht einmal richtig wahr, also so war es bei mir. Das Gehirn läuft irgendwie nur noch auf 50%, irgendwie reden andere mit einem, aber man hört gar nicht hin, obwohl man meint hinzuhören…

josh-junkes-interview-thomas-gentsch-2

fs Feeble

Ich habe gehört, der Gegenüber findet das auch voll scheiße meistens…!? ————— Meinst du?! Hahaha…das kann ich mir gar nicht vorstellen. Ich versuche, es mir immer weiter abzugewöhnen! ————— Du hast ja deinen Insta-Channel vor einem dreiviertel Jahr oder so doch gelöscht, oder? ————— Der wurde deaktiviert, beziehungsweise gehackt. Whatever!  ————— Ok, anderes Thema. Du erwähntest vorher „deine Gang“. Was ist denn deine Gang?  ————— Hmmm, DSHLD, also die Jungs mit denen ich groß geworden bin. Das ist unsere Crew aus Saarbrücken und die typische „man lernt sich kennen, wenn man von Dorf in die Großstadt zum Skaten fährt“ Geschichte! ————— Großstadt? Saarbrücken? Als ob… ————— Haha…nein, aber für uns als Kids war das damals natürlich eine große Stadt und wäre es für jeden in dem Alter gewesen, es ist immerhin die Hauptstadt des Saarlands…hahaha. Naja, wie gesagt, immer getroffen, immer zusammen geskatet und dadurch einfach richtig gut kennengelernt. Und unsere gemeinsame Liebe zum Skaten hat halt eben eine dicke Freundschaft geformt. Ich glaube, das hätte sich ohne eine tighte Crew nicht so gut entwickeln können. ————— Aber was genau ist denn DSHILD für dich und für die Außenstehenden? Immerhin macht ihr ja auch ein paar Klamotten. Handelt es sich um eine Gang, eine Company, ein Tattoo, ein Lifestyle? Was ist es genau? ————— Hmmm, für mich einfach dreckige Skate-Rats, die Bock haben, ihr Leben zu genießen und die wissen, wie es geht. Quasi am System vorbeizugehen und einfach ihr eigenes Ding zu machen. Mit meinen Jungs frei und unabhängig zu sein, mit denen Skaten zu können, das ist DSHILD für mich. Skatelife, ganz einfach! ————— Was ist für dich „das System“? ————— Jeden Tag arbeiten zu gehen und das nur, um…ja keine Ahnung…den von der Gesellschaft erwarteten Lebensweg zu gehen, ist nichts für mich. Sondern es geht darum, das zu machen, worauf man auch wirklich Bock hat. Und wenn man das noch zusammen mit seinen Jungs umsetzen kann…perfekt! ————— …gut, manchmal muss man dann auch Miete zahlen, oder? ————— Auf jeden! Da kommt man kaum drum herum. Harte Realität…hahaha. ————— Manches erfordert ja auch ein gewisses Selbstbewusstsein. Bist du auf Contests, auf denen du manchmal ja echt gut abschneidest, hart nervös vor Leuten zu skaten oder so gar nicht? Pusht dich das eher? Und wenn ja, warum bailst du eigentlich jeden fs Smithgrind in einem Contest Run? ————— Fuck you Gentsch…hahaha. Und ich habe mir eben noch gedacht, „wehe der fängt von nem fs Smith an“…hahaha. Der ist nur wegen DIR verflucht! Aber zum Thema Contest und Nervosität, ich glaube, ich bin da einfach gut reingewachsen und wenn es dann zur Gewohnheit wird, wird man auch nicht mehr nervös. Außerdem ist für mich das gesamte Contest-Weekend reizvoll, nicht nur speziell mein Run. Neue Leute zu treffen ist immer gut. It‘s all about the good vibes!

josh-junkes-interview-thomas-gentsch-3

fs Crooks

josh-junkes-interview-thomas-gentsch-4

Crooked Grind

Ja gut, solange du keinen Fs Smith im Run probierst!  ————— Haha…ja man! Und deshalb mache ich ab sofort nur noch Fs K‘s, wenn ich Fs anfahre…hahaha. ————— Gibt es irgendeinen Trick, den du niemals in deinem Leben machen wollen würdest, weil er sooo ugly oder schwer ist? ————— Fakie Varial Flip…haha. Warte, warte…hmmmm…360 Hardflip! ————— Korrekt, ein sehr unnötiger Trick!  ————— Body Varials…also die müssen auch nicht unbedingt sein! ————— Andy Anderson wird also nicht dein neuer Lieblingsskater? ————— Hahah…nääää, nicht so ganz! Ich muss aber gestehen, seine Magic-Skills feiere ich irgendwie schon. ————— What??? ————— Hahahaha…keine Ahnung, der fährt wie ein Zauberer!  ————— Also, wenn Ich Ihn sehe, würde ich am liebsten immer mein Board durchtreten. Aber, auch ich liebe mein Board dafür zu sehr. ————— Sei nicht immer so ein Hater! Skaten soll doch ruhig breit gefächert und eben für jedermann sein. Auch für einen Andy Anderson ist da Platz!  ————— Dann mach doch mal Fs 50/50 Frontfoot Impossible! ————— Alter, nicht für Geld…haha. Das ist wie ein Fs 50/50 Treflip off: Einfach nicht geil! ————— Gell?! Es gibt Dinge, die gehören sich einfach nicht, genau wie keinen Führerschein haben. Wann fängst du mal an? ————— Nächsten Monat…hahahahaha. Weißt du, was das Problem ist? Ich gebe meine Kohle lieber fürs Reisen aus, aber ich habe es mir fest vorgenommen…hahaha. ————— Wo siehst du dich selbst in 10 Jahren? ————— Hmmmm…also auf jeden Fall auf dem Skateboard und am Tätowieren. Reisen muss ich auch noch viel, auch mit der Familie und so…  ————— Ok, also genau das, was vor 10 Jahren war, jetzt ist und auch in 10 Jahren noch sein sollte – jetzt mal das Thema „Fam“ ausgeklammert. Und übrigens Fam… weiß ich ja nicht, ob das so eine gute Idee ist. ————— Hahaha…also das Thema ist für mich noch weit entfernt. Ich will einfach nur skaten und tätowieren. Das ist alles, was momentan zählt. ————— Ok, Josh! Das war doch ein nettes Schlusswort. Danke für das Interview! ————— Ja man…ich habe zu danken! Ganz besonders meiner Mum. Sie hat mir einfach alles für meine Entwicklung ermöglicht. Danke auch an meine Crew, die immer hinter mir gestanden hat und an dich, Gentsch. Du hast mich immer bis an meine Grenzen gepusht und von all den guten Zeiten wollen wir garnicht erst reden…! ————— …bis auf die 10%…! ————— …BIS auf die 10%…hahaha.Ja! /// Josh fährt für ÜBER Skateboards, Spitfire, Destructo, Titus Tornados, Souljah Griptape, Etnies Shoes, Slappys Garage & DSHILD!

LATEST

NEWS

FEATURED

STORIES

Cover-issue-44

IRREGULAR
SKATEBOARD
MAGAZIN ISSUE
No. 44

Hier gibt es einen Einblick

in unsere aktuelle Ausgabe

read more
Cover-issue-44

IRREGULAR
SKATEBOARD
MAGAZIN ISSUE
No. 44

Hier gibt es einen Einblick

in unsere aktuelle Ausgabe

read more

Impressum     Datenschutz     AGB’s