Cyanotypes by Robert Christ

CYANOTYPES

BY ROBERT CHRIST

CYANO–
TYPES

BY ROBERT CHRIST

cyanotypes-robert-christ-8

Fe4[Fe(CN)6]3

Anfang des Jahres hatte ich mich wieder einmal sattgesehen an der digitalen Bilderflut, die auf meinen Bildschirmen flatterte. Mir war danach, an etwas zu arbeiten, dass nicht die scheinbare Perfektion eines digitalen Bildes hat. Beim Brainstorming kam mir die Cyanotypie in den Kopf und das damit einhergehende Gefühl, etwas Echtes in den Händen zu halten. Ein simpler Prozess, der mit Hilfe von Ammoniumeisen-Citrat, Kaliumferricyanid, Wasser, Aquarellpapier, Pinseln, Wasserstoffperoxid und wie in meinem Fall, durch einen alten Gesichtsbräuner vom digitalen Trödelmarkt, umgesetzt wird. Ich träumte davon, mir für ein Wochenende eine kleine Hütte im Wald zu mieten und in Abgeschiedenheit an den Bildern zu arbeiten. Die Idee von der idyllischen Hütte tauschte ich jedoch relativ schnell gegen den dunklen Keller unseres Mehrfamilienhauses mitten in Düsseldorf.

cyanotypes-robert-christ-6

Digital fotografiert, per Hand zu Papier gebracht und danach digitalisiert, um im Anschluss wieder auf Papier zu landen. Und ich habe am Anfang irgendwas von „echt“ erzählt…

cyanotypes-robert-christ-19

Niklas Stube
One Foot Ollie

cyanotypes-robert-christ-14

Basti Conrad
fs Nosegrind

cyanotypes-robert-christ-13

Patrick Wenz
Heelflip

Immerhin das Gefühl von Abgeschiedenheit blieb erhalten und wurde ergänzt durch eine kleine Prise Kellerparanoia. Je mehr ich mich in den Prozess vertiefte, desto weniger dachte ich über diese nach und fühlte mich irgendwann richtig wohl in meiner kleinen Gruft. Mir machten Fisheye-Fotos in letzter Zeit aufgrund der Nähe zur Action immer mehr Spaß als Tele-Fotos. Außerdem gebe ich den Homies lieber High-Fives und Schulterklopfer als ihnen aus 10 Meter Entfernung irgendwas zuzurufen. Daher entschied ich mich bei der Auswahl für diese Serie ausschließlich für eben solche Fisheye-Fotos. Es ist keineswegs so, dass ich ein interessantes Tele-Bild nicht zu schätzen weiß, aber die Energie, die ein Fisheye-Foto versprüht, ist eine andere.

Mir machten Fisheye-Fotos in letzter Zeit aufgrund der Nähe zur Action immer mehr Spaß als Tele-Fotos

cyanotypes-robert-christ
cyanotypes-robert-christ-2
cyanotypes-robert-christ-10
cyanotypes-robert-christ-3
cyanotypes-robert-christ-4
cyanotypes-robert-christ-11
cyanotypes-robert-christ-12
cyanotypes-robert-christ-5

Glücklicherweise hatte ich am Vortag noch das letzte Bild für den Artikel geschossen und musste „nur“ noch die fehlenden Cyanotypes im Keller entwickeln.

cyanotypes-robert-christ-16

Aladin Cabart
Roll On Nosegrind

cyanotypes-robert-christ-20

André Gerlich
Wallie to bs Smith

Eine Energie, allerdings eher eine negative, durchfuhr leider kurz vor der Deadline auch meinen linken Unterarm. Dieser brach bei einer bis dahin schönen Session und sollte die Fertigstellung „ein wenig“ erschweren. Glücklicherweise hatte ich am Vortag noch das letzte Bild für den Artikel geschossen und musste „nur“ noch die fehlenden Cyanotypes im Keller entwickeln. Ein großer Dank geht an dieser Stelle an meine Freundin, die mich, sogar mit Baby in der Trage, dabei unterstützte und ermöglicht hat, dass die Bilder pünktlich fertiggestellt werden konnten und in dieser Ausgabe nun gedruckt vor euch liegen. Digital fotografiert, per Hand zu Papier gebracht und danach digitalisiert, um im Anschluss wieder auf Papier zu landen. Und ich habe am Anfang irgendwas von „echt“ erzählt…

cyanotypes-robert-christ-15

Martin Schiffl
fs Hurricane

cyanotypes-robert-christ-17

Alexander Wex
fs Grab

cyanotypes-robert-christ-18

Georg Anders
180 fakie Nosegrind

LATEST

NEWS

FEATURED

STORIES

cover-issue-47

IRREGULAR
SKATEBOARD
MAGAZIN ISSUE
No. 47

Hier gibt es einen Einblick

in unsere aktuelle Ausgabe

read more
cover-issue-47

IRREGULAR
SKATEBOARD
MAGAZIN ISSUE
No. 47

Hier gibt es einen Einblick

in unsere aktuelle Ausgabe

read more

Impressum     Datenschutz     AGB’s